Spätpleistozäne bis frühholozäne Tektonik in einem Karsttrichter im Bereich der Störungszone des Harznordrandes nahe Benzingerode (Sachsen-Anhalt)

Hans Joachim Franzke, Norbert Hauschke, Meinolf Hellmund

Abstract


In einem Karsttrichter etwa 1 km SSE von Benzingerode wurde eine Störung im Bereich der Nordrand-Störungszone des Harzes angetroffen (Flächenlage 15/75), die einen wahrscheinlich spätweichselkaltzeitlichen solifluidalen Schuttstrom schneidet und kumulativ um mindestens 1 m dextral-schrägabschiebend nach ENE verwirft. Die durchtrennten Sedimente zeigen an, dass es sich um spätpleistozäne bis frühholozäne Aktivitäten in der Nordrandstörungszone des Harzes handelt. Es können auf dieser Störung zwei Aktivierungen ausgehalten werden, die mit dem heute in weiten Teilen Mitteleuropas ansetzenden Stressfeld (SHmax aus SE bis SSE) kompatibel sind.

In a sinkhole, located about one kilometer SSE of the village of Benzingerode, a fault (fault plan 15/75) was discovered in the area of the “Harznordrand” fault. This fault cuts a solifluidal debris flow of the last glacial period that probably is of late Weichselian age. The fault of at least 1 meter throw is a normal fault with a dextral component to the ENE. These fault activities point to late Pleistocene to early Holocene activities in the range of the “Harznordrand” fault. Two activities can be observed on this fault, which are compatible with the stress field (SHmax from SE to SSE) pushing wide parts of present Middle Europe (SHmax from SE to SSE)

Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg | Hallesches Jahrbuch für Geowissenschaften

P-ISSN 1432-3702, E-ISSN 2196-3495