Computer-generated 3D models and digital storage for use in palaeontological collections, tested for xiphosurans of Eocene age from Saxony-Anhalt, Germany

  • Lars Schimpf
  • Silvia Isaak
  • Norbert Hauschke
  • Wolfgang Gossel

Abstract

Geologische und paläontologische Sammlungen sind oft unzureichend elektronisch erfasst, weshalb ein angemessener wissenschaftlicher Austausch oft erschwert wird bzw. nicht möglich ist. Sammlungsdatenbanken von Museen und Universitäten geben teilweise einen guten Überblick über die jeweiligen Sammlungsbestände, liegen jedoch häufig nicht in standardisierter Form vor und verfügen zudem über keine Visualisierungsmöglichkeiten. Ein Ansatz, dieses Problem zu lösen, ist die Erweiterung der Datenbankstruktur von „Specify 6“. Um die Anwendbarkeit zu testen, wurde eine Auswahl von Sammlungsstücken aus den Geologisch-Paläontologischen Sammlungen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, die im Institut für Geowissenschaften und Geographie in Halle (Saale) untergebracht sind und hier wissenschaftlich betreut werden, für diese Studie ausgewählt. Es handelt sich dabei um paläontologische Objekte, wie Xiphosuren (Schwertschwänze) aus dem Eozän von Sachsen-Anhalt, sowie um Teile der „Sammlung Johannes Walther“, die mit Hilfe eines Laserscansystems 3D-digitalisiert und in die modifizierte Datenbank eingepflegt wurden. Erste Ergebnisse zeigen, dass auf diesem Wege Wissenschaftler weltweit sehr schnell auf entsprechende Informationen zugreifen können und dass mit Hilfe der 3D-Scans zugleich erste Messungen und Visualisierungen möglich sind.

Veröffentlicht
2018-08-15
Rubrik
Articles